Typh Barrow - Blues-beseelt mit verrauchter Stimme




Typh Barrow ist vielleicht die aufstrebendste Künstlerin Belgiens. Sie hat eine verrauchte Stimme, stechende Augen und eine unwiderstehliche Blues-Seele. In ihren Interpretationen offenbart sich Typh Barrow als komplexe und zugleich zerbrechliche Persönlichkeit – wie eine Träne vergangener Zeit.

Typh Barrow ist ein bisschen von Janis Joplin und Amy Winehouse, nur vielleicht weniger tragisch. Sie hat eine sehr mächtige und emotionale Stimme.

„In Typh’s anspruchsvoller und graziler Verpackung versteckt sich eine rauchige Bar, eine abgehärtete Musikerin in der Art wie knarrendes Holz und zeitloser Whiskey“, wie unlängst in der Presse zu lesen war.

Typh ist einzigartig, wirklich ansteckend. Sie ist wenig angepasst und kann nicht richtig eingeordnet werden. Auf ihr großes Talent aufbauend, führt sie ihr Weg seit Jahren zu immer größerem Erfolg.

Schon in jungen Jahren hat sie zu musizieren begonnen. Mit Klavierunterricht begann sie im Alter von fünf. Ihre ersten Lieder schrieb sie als Zwölfjährige. Typh Barrow ist Songschreiberin, Autorin, Instrumentalistin und Schauspielerin – eine Künstlerin mit vielen Talenten. Sie schleppte ihr eigenes Klavier von Bühne zu Bühne, von Bar zu Festival seit sie 14 Jahre alt war, wo sie von ihrem Manager entdeckt wurde. Ihr erstes Album nahm sich mit 16 auf, bevor sie in den Jazz-Bereich des königlichen Konservatoriums in Brüssel eintrat.

Ihre erste große Bekanntheit erlangte sie mit Piano-Gesangs-Videos, die rasch die 6 Millionen-Marke übertrafen. Mit Ihrer Doppel-CD „Time“ hat sie die Herzen eines großen Publikums erreicht und die Neugierde vieler geweckt. Was folgte waren ausverkaufte Konzerte mit fast 30.000 Besuchern sowie überschwängliche Kritiken.

Nun interessierten sich auch große Produzenten wie Dimitri Tikovoi (Placebo, Moby,…), Danton Supple (Coldplay, U2, …) und Tom Coyne (Adèle, Amy Winehouse,…) für diese ausgefallene, rauchig kräftige und zugleich teuflisch bluesige Stimme.

Wir freuen uns, Typh Barrow als Solistin auf der Bühne der classicsNight-Konzerte 2017 erleben zu dürfen.

Weitere Informationen: http://www.typhbarrow.net