Lokschuppen Dillingen



Klicken zum Vergrößern

Als der Lokschuppen Dillingen im Jahre 1900 erbaut wurde, diente er zunächst nur als Unterstellstand für Dampflokomotiven. Erst als 1958 Werkstatt- und Diensträume angebaut wurden, erreichte er die bis heute geltenden Ausmaße von 1.100 qm Innen- und 12.000 qm Außenfläche. 1976 legte die Deutsche Bahn den Lokschuppen mit Einstellung des Dampflokbetriebs komplett still. Einzig als Abstell- und Lagerfläche wurde er noch genutzt. Das Gelände und der Lokschuppen lagen bis auf einige Abbrucharbeiten bis ins jetzige Jahrtausend brach.

2001 wurde der Lokschuppen unter Denkmalschutz gestellt. Im Jahr 2002 erfolgte der Ankauf des Lokschuppens, seiner Nebengebäude und des Außenareals. Die Planung für die neue Nutzung und der Umbau des eigentlichen Lokschuppen-Gebäudes begann 2004. Ende Mai 2008 steht nun die offizielle Eröffnung auf dem Programm. Aus den ehemaligen Unterstell- und Wartungsplätzen der Deutschen Bahn für Dampflokomotiven entstand dann in knapp vierjähriger Planungs- und Bauzeit eine der modernsten und spektakulärsten Veranstaltungshallen im gesamten Südwesten Deutschlands, der Lokschuppen Dillingen.

Kurzum: Eine wunderbare Eventlocation, die sich wie keine Zweite mit ihren Synergien zwischen Tradition und Moderne für die classicsNight eignet.

Weitere Infos zum 'Lokschuppen' gibt es hier.