Juliette Schoppmann rockt die Bühnen auf sehr emotionale Art




Juliette Schoppmann wurde als Tochter einer Französin und eines Deutschen geboren. Sie begann 1991 eine Ausbildung zur klassischen Tänzerin bei John Neumeier an der Hamburger Staatsoper, die sie 1996 beendete. Ende der 1990er Jahre wurde sie zur Musical-Sängerin an der Stella R1 Academy in Hamburg ausgebildet. Bekannt wurde Schoppmann als Finalistin der ersten Staffel der Castingshow Deutschland sucht den Superstar (DSDS). Diese Castingshow strahlte RTL von Oktober 2002 bis März 2003 aus. Juliette galt als Favoritin auf den Sieg, doch am Ende belegte sie in diesem Wettbewerb den zweiten Platz und unterlag ihrem Konkurrenten Alexander Klaws im Finale mit 70,1 % zu 29,9 % der über Telefon abgegebenen Zuschauerstimmen.

Anschließend veröffentlichte Juliette Schoppmann das Soloalbum Unique, sowie die drei Singleauskopplungen Calling You, Only Uh Uh … und I Still Believe. Trotz zweier Top-10-Hits kündigte die Plattenfirma im Jahr 2004 den Vertrag. Sie trat anschließend auf vielen Festivals, Galaveranstaltungen und weiteren Events auf.

Für das Album der jungen Künstlerin Linda Teodosiu, welche in der fünften Staffel von Deutschland sucht den Superstar den dritten Platz belegte, schrieb Juliette Schoppmann 2009 die Songs Good at It, Mi Chica, Alien und Ready to Fly. Des Weiteren schrieb Schoppmann bereits Songs für Künstler in Schweden, Frankreich, Großbritannien und Japan. Anfang 2010 war Juliette
Schoppmann mit drei weiteren Frauen – darunter Kate Hall – in der Liveband Rockits. Die Band trat mit Coversongs auf Veranstaltungen auf, trennte sich aber Mitte 2010 wieder.

Im September 2012 nahm sie an der RTL-Castingshow Das Supertalent teil und wurde am 1. Dezember 2012 von den Zuschauern ins Finale gewählt.